Kindergartenzeitung Januar 2017

  

    Januar 2017

Liebe Eltern,

 

wir als Team möchten uns als erstes herzlich bedanken für Ihr Verständnis bei einigen Widrigkeiten, die der Aufenthalt im Container mit sich brachte. Trotz allem sind wir sehr zufrieden mit den Räumlichkeiten und können fast das ganze Programm verwirklichen, wie im alten Kindergarten.

Auch die Kinder haben einige Vorteile in den Containern entdeckt, die sie gerne und gut nutzen. So zum Beispiel hat es sich bewährt, die Nebenräume für alle im Freispiel zugänglich zu machen. Das System mit den Bildertafeln klappt gut und es wird jeder Raum intensiv „bespielt“. Um Ihnen dazu auch einen Einblick zu geben, finden Sie noch auf den nächsten Seiten Fotos und Erklärungen.

 

Die Zukunft hat viele Namen:

Für Schwache ist sie das Unerreichbare,

für die Furchtsamen das Unbekannte,

für die Mutigen die Chance.

 

Im Jahr 2017 wollen wir unser Jahresthema „Tiere“ noch weiter „ausleben“ mit Ausflügen und Aktionen. Auch das engere Zusammenleben zeigt uns jetzt noch mehr, wie wichtig Rücksichtnahme und Achtsamkeit ist. So wollen wir die Kinder motivieren Jesu Vorbild auch für ihr Leben als Geschenk zu erkennen. Im täglichen Miteinander brauchen wir keine großen „Programme“, sondern es genügt diese Botschaft: „Behandle die Menschen um dich, wie du behandelt werden möchtest!!“ Dies ist das Wichtigste im Leben aller Menschen, denn nur wenn jeder das anerkennt, gelingt ein friedliches und fröhliches Leben.

Nur gemeinsam, wenn alle Kräfte zusammenwirken, kann die „Frohe Botschaft“ uns erreichen.

Das wünschen wir allen, die in unserem Haus ein und aus gehen, für Ihre Zukunft.

Herzlichst Ihr Kiga-Team


 

  

 

                                                                                                                                                                          Januar 2017

 

 

 

NEWs

 

         ……….aus dem Kiga St. Bruder Klaus

 

 

 

Ø  Leider wurde die Genehmigungsphase der Baupläne bei der Stadt München und der Regierung von Oberbayern um ein halbes Jahr überzogen. Das hat natürlich eine Verzögerung der ganzen Generalsanierung zur Folge. Nun werden vom Architekten neue Terminpläne erstellt und die Gesamtkoordination wurde vom Ordinariat an die Firma Thost abgegeben.

 

Ø  Ab September haben wir für Sie die Ergebnisse unserer „Teamarbeit“ transparenter gestaltet. Sie können durch die Aushänge oder Beiträge in der Zeitung oder im Internet die Entwicklung von Programmen, Beschäftigungen und  Festgestaltungen besser nachvollziehen. Es ist Ihnen jederzeit möglich am „Baum“ zu den Ergebnissen Stellung zu nehmen oder Ideen zu ergänzen! Wir freuen uns über jede Teilhabe am Geschehen im Kindergarten.

 

Ø  Der Besuch der Vorschulkinder im Bücherbus findet nun im Bücherbus am Kindergarten Arche Noah statt. Wichtig ist dabei, dass die Kinder frühzeitig, also vor dem Lesen lernen, Zugang zu möglichst vielen Büchern haben. Auch sollten sie als Quelle für Informationen zu aktuellen Themen und Interessen genützt werden. Also unterstützen Sie Ihre Kinder mit der Organisation eines regelmäßigen Besuchs.

 

Ø  Da die religiöse Erziehung die Grundlage für unser tägliches Tun ist, haben wir ab diesem Jahr unsere Methoden erweitert. Durch einen Fortbildungskurs im letzten Jahr konnte Fr. Sauer die Ausbildung zur Bibelerzählerin machen. Eine Möglichkeit, nicht nur für Kinder, in die Bibeltexte tiefer ein zu steigen. Beachten Sie dazu auch die Angebote auf der neuen Internetseite des Ordinariats!

 

Ø  Auch der Elternabend zum Thema „Gottesbild“, der letztes Jahr durch Terminschwierigkeiten nicht zustande kam, wird dieses Jahr nach einer Terminabsprache mit den Eltern stattfinden. Siehe Aushang!

 

Ø  Die Abholsituation mittags ist leider sehr störend. Daher bitten wir Sie bereits ab 12.15 Uhr bis 12.30 Uhr ab zu holen – da wir um 12.30 Uhr essen! Halten sie sich nicht unnötig lange in der Garderobe auf, da dies die Zeit ist, in der die Mittagskinder sich ausziehen. Auch Kinderwägen ect. sollten draußen abgestellt werden, da der Platz zu eng ist!  Bitte haben Sie dafür Verständnis!

 

Ø  Für das Internet im verschlüsselten Bereich kann ein neues Passwort bei Fr. Sauer erfragt werden. Dort stellen wir alle Fotos ein, nach Themen und Gruppen geordnet. Im Portfolio legen wir von den Geburtstagen und sonstigen Festen pro Kind ca. 2-4 Fotos ab. Schauen Sie einfach mal rein!

 

Ø  Wer Anträge zur Münchner Förderformel gestellt hat, sollte wissen, dass einige Anträge bearbeitet zurückgekommen sind. Also kann ich im kommenden Monat die Ermäßigung im System einstellen und alle Rückzahlungen rückwirkend bis September 2016 berechnen. Es tut mir sehr leid, dass Sie auf Ihr Geld warten mussten, doch auch die Pfarrei wartet noch auf die restlichen Zahlungen vom letzten Jahr. Neu ist nun, dass die Geschwisterermäßigung, die es von der Pfarrei schon immer gab, auch refinanziert wird. Falls Sie noch keinen Antrag dazu ausgestellt haben, bitten wir Sie, sich zu melden.

 

Ø  Die Werke Ihrer Kinder werden auf der Rückseite mit Namen versehen und später in einer Mappe gesammelt. Vergleiche mit anderen Kindern sind pädagogisch nicht zuträglich – lesen Sie dazu unsere Seiten über das Malen – Zeichnen - Kritzeln!

 

Ø Unsere Küchenkraft Frau Katerina Suty hat ab diesem Kindergartenjahr eine Erhöhung der Stunden bekommen (von 9 Wo-std. auf 12 Wo-std.), da die Essenszahlen ansteigend sind. Sie versieht Ihre Arbeit immer zuverlässig und hat in der Vergangenheit oft länger gearbeitet!

 

Wir danken Ihr sehr!

Leg deinen Segen auf mich.

Weck die Kraft in mir, die schläft.

Weck den Schrei in mir, der erstickt ist.

Weck das Lachen in mir, das blockiert ist.

Weck das Leben in mir,

das in verschlossenen Koffern wartet.

Lass mich auf den leeren Blättern

dieses Jahres dein Text sein.

Lass mich auf den unbegangenen Wegen

deine Spur sein.

Lass mich an den Haltestellen

der Aussichtslosigkeit,

in den Wartezimmern der Angst,

in den Vorstädten der Trostlosigkeit

Ort deiner Hoffnung sein.

Segne mich,

damit ich ein Segen werde

für dieses neue Jahr.

 


Wie können Eltern und Erzieher Ihre Kinder

 

beim Kritzeln und Zeichnen fördern?

 

1.    Eine offene, wertschätzende Haltung ist Grundvoraussetzung.

 

2.   Ermutigung, Lob und Beachtung des Werkes spornen an.

 

3.   Geben Sie kein Pauschallob, sondern würdigen Sie individuell z. B. Farbgestaltung, Temperament, Details, originelle Lösungen.

 

4.   Lassen Sie das Kind zum Bild erzählen.

 

5.   Interpretieren sie nicht vorschnell.

 

6.   Fragen Sie nicht: „Was ist das?“, wenn Ihr Kind kritzelt und kleckst. Der Malprozess ist wichtiger als das Endergebnis.

 

7.   Lassen Sie die Kritzelphase ausleben, drängen Sie nicht zu früh ins gegenständliche Zeichnen. (z. b. Milchzähne)

 

8.   Das Vormalen des Erwachsenen verhindert das Finden eigener Formen. Es führt zu Anpassung und Unsicherheit.

 

9.   Korrigieren Sie nicht eigenmächtig die Kinderzeichnung.

 

Beschriften Sie hinten!

 

10.     Schaffen Sie eine anreizende Atmosphäre.

 

11.      Abwechslung in Technik und Material motiviert zum Experimentieren.

 

12.     Malerkittel, Wachstischdecke und ein geeigneter Arbeitsplatz sind wichtige Voraussetzungen für entspanntes Malen.

 

13.     Anreize durch spielerische Techniken, besondere Malgründe, lustige Themen und Geschichten, Malspiele, Musik, Reizbilder, Gemeinschaftsarbeiten usw., fördern besonders die Freude am Zeichnen und Malen.

 

14.     Das Sensibilisieren aller Sinne, beobachten, tasten, riechen, schmecken, hören usw. ist wichtig, damit sich Erlebnisse und Bilder einprägen können.

 

15.     Freuen Sie sich über Fortschritte, auch wenn sie von dem wegführen was Ihnen gefällt.

 

16.     Verzweifeln Sie nicht, wenn das Kind Rückschritte macht. Jeder Fortschritt beginnt mit einer Krise. – haben Sie Geduld!

 

17.     Pinnwand, Ordner oder Schachtel zum Sammeln der Bilder gehört in jedes Kinderzimmer.