Kindergartenzeitung September 2017

Liebe Eltern,

 

 

 

bei der Auswahl unseres Jahresthemas, hat uns die Frage beschäftigt:

 

Was brauchen die Kinder in ihrer Entwicklung? Wir kamen zu dem Schluss, dass Kinder eine Identität brauchen. Erst wenn ich weiß, wer ich bin, kann ich mich bewusst entscheiden in welche Richtung ich mich wende. Die Globalisierung hat die Folge, dass alle nur noch auf Offenheit, Flexibilität und Toleranz setzen. So machen wir den zweiten Schritt vor dem Ersten > darum haben wir uns entschlossen unsere Stadt München zu „durchleuchten“ und Wege zur Identifikation  zu finden.

 

Wir übertragen dieses Thema auf die Jahreszeiten, auf die Feste und alle Themen, die sich daraus ergeben. Es wird auch viele Expeditionen in das reichhaltige Angebot für Kinder in München zur Folge haben.

 

Wichtig ist uns wie immer, dass die Kinder emotional angesprochen werden. Wir bitten Sie auch dieses Thema mit zu verfolgen, denn für die Kinder sind Sie das Publikum, das Anteil nimmt am „Kindergartenalltag“. Das ist  eine gute Grundlage zur gemeinsamen Erziehungspartnerschaft. Nur dann können wir unser gemeinsames Ziel einer positiven Erziehungsarbeit erreichen.

 

Immer bemühen wir uns auch den Glauben als Grundlage für unser tägliches Miteinander und unser Alltagsleben zu festigen. Dazu gehört auch der Kontakt zu den Eltern, mit denen wir konstruktiv zusammenarbeiten. Besonders die Einzigartigkeit jeden Kindes und jedes Menschen steht dabei im Vordergrund. Erst durch diese positive Selbstwahrnehmung können Kinder auch andere respektieren lernen. Die ersten „Kontaktpersonen“ also die Eltern sollten auch sich selbst so im Kontakt mit den Kindern einbringen. Nur dann lernen die Kinder, dass auch andere „Menschen“ Wünsche und Ansprüche haben. Im Kindergarten wird dieser wichtige Aspekt ins Spiel mit eingebunden. Je mehr im Elternhaus und im Kindergarten gleiche Maßstäbe gelten, gleiche Reaktionen kommen, umso mehr werden Kinder ihr Verhalten positiv steuern.

 

So bitten wir Sie, bei allen „Auffälligkeiten“ oder „Unklarheiten“ bei uns nach zu fragen. Es ist äußerst wichtig Aussagen der Kinder zu klären, dass sie sich ernst genommen fühlen und dass unangenehme Gefühle aufgearbeitet werden können. Dieses Vertrauen und Unterstützung wünschen wir uns im neuen Kindergartenjahr 17/18 von allen – Groß und Klein! Ebenso möchten wir uns bei den Eltern für das Jahr 16/17 bedanken und ganz besonders für die vielen positiven Beiträge in der Elternumfrage!

 


Vorschau St. Martin - Adventszeit

 

 

 

 

 

Am Freitag 10. November um 16.30 Uhr beginnen wir mit einem „Martinsspiel“ in der Kirche St. Bruder Klaus.

 

Anschließend  werden wir mit unseren Laternen einmal um den Häuserblock ziehen. Auch dieses Jahr begleitet uns  St. Martin auf dem Pferd, der den Mantel teilte.

 

Vor der Kirche wird vom Elternbeirat für das leibliche Wohl gesorgt und die „Martinsgans geteilt“. Der Erlös wird auch „geteilt“ und für  soziale Zwecke verwendet.

In der Adventszeit beginnen wir mit einer individuellen Gestaltung in den Gruppen mit dem Adventsmorgenkreis – etwas länger – bitte besonders pünktlich sein.

 

Im Adventsbrief jeder Gruppe – der zeitnah herausgegeben wird -  können sie nachlesen welchen Adventskalender es gibt, welche Geschichten zur Hinführung auf Weihnachten gelesen werden.

 

Als Höhepunkt der Vorbereitung auf Weihnachten ist das gemeinsame Krippenspiel, das in der Kirche stattfinden wird. – siehe Terminliste!